Elf Gründe, auf Wöller zu verzichten

Böllern ist in diesem Jahr verboten. Der größte “Knaller” sitzt in Sachsen allerdings im Innenministerium. Blickt man auf drei Jahre zurück, in denen Roland Wöller Innenminister gewesen ist, fliegen einem die Skandale nur so um die Ohren. Hier ist es: Das bunte Feuerwerk der guten Gründe, nicht für Böllerverbot, sondern für den guten Vorsatz, das Amt niederzulegen.

1. Bessere Sichtverhältnisse mit #WöllerVerbot

Du kannst nicht erkennen, wer eine Demonstration journalistisch begleitet und wer auf einer Demonstration Journalist*innen beleidigt? Vielleicht, weil Deine Brille beschlagen ist? Das hat zumindest ein sächsischer Polizeibeamter bei einer Demonstration von Corona-Leugner*innen in Dresden behauptet. Der Innenminister Roland Wöller kündigte Ende 2021 zwar immer mal wieder an, härter gegen die meist und angemeldeten und immer wieder gewalttätigen Proteste gegen Corona-Maßnahmen vorzugehen, passiert ist aber nicht so richtig viel. Also, außer, dass die Polizei immer wieder Pressearbeit behindert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.