Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Stacheldrahtzaun an der EU-Außengrenze

EU-Außengrenzen und was rechte Regierungen damit zu tun haben

7. Mai 2019 19:00 21:00

Seit mehreren Jahren versuchen die Aktivist*innen des Rigardu e.V. durch verschiedene Projekte die Not von flüchtenden Menschen zu lindern. Ins­be­son­de­re an den EU-Außengrenzen in Serbien und Griechenland organisieren sie Suppenküchen oder stellen mobile Sanitäranlagen auf. Dabei beobachteten sie eine deutliche Zunahme an Gewalt sowie vermehrt illegale Push-Backs, also Abschiebungen von ganzen Gruppen, ohne deren Asylanträge einzeln zu prüfen. Um diese Vorfälle festzuhalten, gründeten sie ein Border Violence Monitoring-Team. Seit 2016 dokumentieren sie so die Menschenrechtsverletzungen an den Europäischen Außengrenzen und erfassen die Vorfälle in einer Datenbank. Die bedrückenden Berichte stellen das Ausmaß der Gewalt, die hier innerhalb der EU ausgeübt wird, deutlich dar.

Am Dienstag dem 7. Mai 2019 sprechen sie in Leipzig über ihre Erfahrungen und rechtsnationale Tendenzen innerhalb der EU.

07.05.2019 
ab 19:00 Uhr
Helmut
Kohlgartenstraße 51 
04315 Leipzig
Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kritischen Einführungswochen an der Uni Leipzig statt. In dieser selbstorganisierten Veranstaltungsreihe zu Beginn des Semesters beschäftigen sich die Leipziger Studierenden vor allem mit Inhalten außerhalb des üblichen Uni-Alltags. Viele Initiativen veranstalten Vorträge und Workshops zu politischen und gesellschaftskritischen Themen.

Mehr Infos zur Kritischen Einführungswoche findet ihr auch auf deren Facebook-Seite.

Kritische Einführungswochen Leipzig

https://kew-leipzig.de

Helmut

Kohlgartenstraße 51
Leipzig,04315Deutschland
+ Google Karte
http://helmut.space/
kostenlos

Bild von Bőr Benedek unter CC BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.