So werden Pilea-Ableger zu neuen Pflanzen

Keine Zeit zu zählen, wir müssen schätzen: Wie viele Pflanzen hast Du seit Frühling 2020 angesammelt? Ich persönlich habe keinen Überblick mehr. Alles fing damit an, dass zwei liebe Menschen mir jeweils eine Pilea, auch Bauchnabel- oder Ufopflanze genannt, geschenkt haben. Während daneben noch allerlei andere Pflanzen hinzugekommen sind, hat die erste Pilea Ableger entwickelt. Und dann die zweite…

Ein Hund sitzt lächelnd in einem Raum, der voller Zimmerpflanzen ist. Er sagt

…und dann hat es nicht lange gedauert, bis die kleinen Racker so langsam ihre ersten eigenen Töpfe gebraucht haben. Glück gehabt: Pilea-Ableger Umtopfen ist eine sehr einfache Sache.

Zwei große Pilea-Pflanzen mit Ablegern stehen auf dem Boden neben drei kleinen Teetassen, die als Töpfe dienen sollen
An den großen Pflanzen haben sich kleine Pilea-Ableger gebildet. Wenn die groß genug sind, können sie in eigene Töpfe umziehen. Für den Anfang reichen dafür sogar kleine Tassen.

Das brauchst du

  • Pro Ableger einen Topf oder, das reicht für den Anfang auch, irgendein kleines Gefäß. Tassen vom Flohmarkt oder aus Verschenke-Kisten sehen ziemlich schick aus.
  • Pflanzenerde! Ich habe meinen Pilea-Ablegern Zimmerpflanzenerde gegönnt. Du kannst aber auch ganz normale Blumenerde nehmen und ein wenig Sand untermischen. So lässt die Erde Wasser besser durch zu den zukünftigen Wurzeln der Pflanzen.
  • Eine Schere oder ein Messer, egal, Hauptsache scharf.

Welche Ableger kannst du abtrennen?

Dass deine Pilea Ableger hat, erkennst du daran, dass um sie herum kleine Minipflänzchen aus der Erde wachsen. Sie wachsen an einem eigenen (wenn auch sehr zarten) Trieb und beginnen nach und nach, mehr Blätter ausuzbilden. Wenn sie mehr als fünf Zentimeter groß sind und mehr als fünf Blätter haben, sind sie bereit, umzuziehen. Schau am besten selbst, welches Pflänzchen aussieht, als könnte es alleine im Topf überleben.

Ein in drei Teile geteiltes Bild. Links ein über 5 cm großer Pilea-Ableger, darüber steht
Welche Pilea-Ableger kannst du abtrennen? Meistens sieht man ganz gut, welche schon allein im Topf überleben können und welche nicht. Im Zweifelsfall: Warte einfach noch ein paar Wochen.

So pflanzt du Pilea-Ableger ein

Okay, das hab ich schon mal gesagt, aber du wirst möglicherweise trotzdem überrascht sein, wie einfach das Einpflanzen ist. Es braucht nur drei Schritte:

Füll die Töpfe mit Erde.

Füll den Topf, die Tasse, oder was immer du als neues Zuhause für deine neuen Mini-Pileas gewählt hast, mit Erde. Nimm ruhig viel, denn die Pflanze braucht nicht viel Platz.

Schneid die Ableger ab.

Schau, dass du den Trieb ein gutes Stück unter dem ersten Blatt erwischst. Schneide ihn ab.

Drei Pilea-Ableger liegen zwischen drei mit Erde gefüllten Teetassen

Steck die Ableger in die Erde.

Die Ableger kommen direkt in die Erde. Dafür kannst du mit deinem Finger jeweils ein kleines Loch bohren, die Ableger reinstecken und vorsichtig wieder Erde rundherum zurecht schieben. Achte darauf, dass die Pflänzchen sicher in der Erde stehen und nicht abknicken. Pilea-Ableger könnten auch in einem Wasserglas vorgezogen werden, aber das ist etwas komplizierter. Die Ableger bilden im Wasser sehr feine Wurzeln, die leicht kaputt gehen, wenn man sie einpflanzen will. In der Erde bildet die Pflanze auch schnell Wurzeln, nix geht kaputt und du hast mit nur einem Mal Arbeit alles geschafft.

Drei kleine Pilea Ableger in Teetassen
Fertig!

So pflegst du deine Mini-Pileas

Es ist nicht belegt, aber ich finde ja, das Wichtigste ist, mehrfach täglich vor den Pflänzchen zu stehen und sie zu bewundern. Ging zumindest noch nie schief. Ein heller Standort, bei dem aber keine direkte Sonne auf die Pflanze scheint, ist perfekt. Die Kleinen werden genauso gegossen wie die Großen: Immer mal, aber nicht ständig. Wenn die Erde durchgetrocknet ist, kannst du wieder gießen, permanent feucht sein muss sie aber nicht. Vermeide es, die Blätter direkt mit Wasser zu besprühen oder zu gießen. Bewundere sie stattdessen doch noch ein wenig mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.