Hokey Pokey

Fluffiges Karamell mit extra viel Kochspaß

Dieses Rezept ist weit gereist: Hokey Pokey ist eine Süßigkeit aus Neuseeland, ein fluffiges und hartes Karamell. Warum du es unbedingt mal ausprobieren musst, wüsstest du längst, wenn du es schon einmal probiert hättest. Es wird auch “Honeycomb Toffee” – Honigwaben Toffee genannt. Weitere gebräuchtlichen Bezeichnungen sind Sponge toffee, cinder toffee, und auch “golden crunchers“.

Neben seinem Geschmack ist Hokey Pokey aber auch eine Süßigkeit, die ohne tierische Produkte auskommt. Außerdem brauchst du weder viele Zutaten noch große Mühen, um größere Mengen davon zu machen, sodass du all deinen Freund*innen davon etwas mitbringen kannst. Und: Beim Kochen gibt’s eine ziemlich spaßige Überraschung.

Zutaten für Hokey Pokey

Das benötigst du:

  • 100 g Zucker
  • 30 g Sirup
  • 20 ml Wasser
  • 1/2 Teelöffel Natron
  • etwas Backpapier

Los geht’s

Lege dir erstmal alles bereit, was du brauchst, denn auch wenn das Rezept Spaß macht, muss es am Ende etwas schneller gehen.

Du brauchst eine große Unterlage (zum Beispiel ein Backblech oder einen Teller), auf der du Backpapier auslegst. Außerdem hilft es , wenn du das Natron schon mal abmisst und dir bereit stellst.

Topf mit braunem Zucker, Wasser, Sirup Gemisch
Alle Zutaten im Topf verrühren.

Das Wasser, den Sirup und den Zucker vermengst du in einem großen Topf oder einen hohen Pfanne. Warum das hohe Gefäß wichtig ist, wirst du gleich merken. Erhitze die Zutaten so lange, bis alles eine goldbraune flüssige Masse ist, die super appetitlich aussieht und durftet. Vorsicht: Auf “super appetitlich” folgt schnell “dunkelbraun und leicht angebrannt”. Nimm den Topf also lieber zu früh als zu spät von der Hitze.

Geschmolzener Zucker im Topf
Der Zucker wird bald flüssig.

Jetzt wird’s spaßig: Gib das Natron hinzu und rühre die Masse so schnell, aber auch nur so kurz wie möglich um. Aus der flüssigen Masse wird in Windeseile riesiger fluffiger Schaum, den du nun auf das Backpapier gießt. Hierbei musst du dich etwas beeilen, denn das luftige Karamell wird auch ziemlich schnell hart. Ab jetzt musst du außerdem etwas vorsichtig sein: Die Karamell-Masse auf dem Backpapier kann durch Erschütterungen oder zu frühe Naschversuche in sich zusammenfallen. Sind zwei bis drei Stunden Wartezeit überstanden, kannst du es in Stück brechen.

Video: Natron schäumt das Karamell auf.
Sobald das Natron im Zucker ist schäumt es sehr heftig.

Und nun? Abgesehen von dem an sich schon guten Plan, das Hokey Pokey einfach so zu essen, wie es ist, kannst du jetzt noch kreativ werden und es auf Eis oder Kuchen streuen, in Schokolade einschmelzen, oder, oder, oder. Dir fällt sicher was Tolles ein.

Titelbild: “334/365 Honeycomb” by Richard Gillan via flickr CC BY-SA 2.0

Tschop! Tschop! Redaktion

Das offene Online-Magazin für Unterhaltung, Politisches und das freie und schöne Leben. Hier schreibt die Redaktion :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.